Exhibitions

FLASHCRASH Life No 2

 

Artist

Flaut M. Rauch

 

Vernissage

FR 08.12.17 19.30 Uhr

 

Ausstellung

08.12.2017-05.02.2018

 

LAGE - Öffnungszeiten

DI/Do 16:00-19:00 Uhr

 

LAGE Besprechung

MO 05.02.18 19:30 Uhr

 

 

 

 

FLASHCRASH Life No.2- Flaut M. Rauch

Exhibition 08.12.2017-05.02.2018 - DI/DO 16:00-19:00 Uhr

 

Die Ausstellung

Als Flashcrash werden mehrere starke Kurseinbrüche an den Finanzmärkten bezeichnet, die nur Minuten andauern. Auf den plötzlichen Einbruch folgt eine ebenso schnelle Erholung. Eine ähnlich Erfahrung macht man in der Ausstellung von Flaut M. Rauch. Der Multi- Künstler, der sich selbst als Psychonaut bezeichnet entfaltet hier einen künstlerischen Diskurs über gesellschatliche Abweichung.

 

Wenn Samuel Beckett mit Kriegsmaschinen, die New Yorkerin Susan Batson zusammen mit Bombenbauer Julius Robert Oppenheimer und einer jungen Gang Tag und Nacht um die Wahrheit kämpfen - dann befinden sie sich im FLASHCRASH von Flaut M. Rauch.

 

Gezeigt werden: Videoarbeiten, Malerei, Skulptur, Installation & Fotografie

 

Abschließend folgt die LAGE Besprechung: MO 05.02.18 19:30 Uhr

Mit der LAGE Besprechung feiern wir die Finissage der Ausstellung. Mit artist talk, artist drink und kulinarischer Begleitung. Der Künstler ist anwesend.

Kunstschaffende und Kulturinteressierte treffen hier aufeinander, um sich auszutauschen.

Die LAGE Besprechung ist öffentlich und kostenfrei, über Spenden zur Unterstützung der LAGE, freut sich das Team.

afisa & artists &&&

Plakate & Künstler &&&

 

The exhibition series during the 100 days of the documenta14 shows posters and artist drinks from international artists and will be enriched by special events.

The dates for the events will be published here and on the facebook page from LAGE.

 

 

Exhibition opening FRI 06/16/17 19:30

LAGE Besprechung MON 09/11/17 19:30

 

opening hours

06/16/17 - 09/14/17

TUE & THU 16-19 and by appointment

 

 

afisa & artists &&&

Plakate & Künstler &&&

 

Die Ausstellungsreihe während der 100 Tage der documenta14 zeigt Plakate und artist drinks von internationalen Künstlern und wird durch special events bereichert.

Die Daten der Events werden hier und auf der facebook-Seite der LAGE veröffentlicht.

 

 

Ausstellungseröffnung FR 16.06.17 19:30

LAGE Besprechung MO 11.09.17 19:30

 

Öffnungszeiten

16.06.17 - 14.09.17

DI & DO 16-19 und nach Vereinbarung

SHPRESA FAQI - as herself

 

The works from Shpresa Faqi are based on drawings, on the wall or on paper, as a projection or in oil. Faqi is interested in subcultures, where she is doing research for months, as well as coincidental interpersonal encounters, which she draws on paper in situ or from her memories in oil or wall paintings.

2009-2013 Faqi studied Fine Arts at Prof. Urs Lüthi and graduated at Prof. Florian Slotawa. 2015 she was

announced as Meisterschüler by Prof. Johannes Speer. Shpresa Faqi lives in Kassel and works everywhere.

 

Exhibition opening FRI 05/05/17 19:30

LAGE Besprechung MON 05/22/17 19:30

 

opening hours

05/09/17 - 05/23/17

TUE & THU 16-19 and by appointment

www.shpresa-faqi.com

 

 

Shpresa Faqi - as herself

 

Zeichnung bildet die Basis von Shpresa Faqi´s Arbeiten, auf Wand oder Papier, mit Beamerprojektion oder in Ölfarbe. Faqi interessieren Subkulturen, für die sie monatelang recherchiert sowie zufällige zwischen-menschliche Begegnungen, welche sie in situ mit Stift auf Papier oder aus ihrer Erinnerung auf groß-formatige Öl- und Wandbilder zeichnet.

2009 - 2013 studierte Faqi bei Prof. Urs Lüthi, machte 2014 ihren Abschluss bei Prof. Florian Slotawa und war 2015 Meisterschülerin von Prof. Johannes Spehr. Shpresa Faqi lebt in Kassel und arbeitet überall.

 

 

Ausstellungseröffnung FR 05.05.17 19:30 Uhr

LAGE Besprechung MO 22.05.17 19:30 Uhr

 

Öffnungszeiten

09.05.17 - 23.05.17

DI & DO 16-19 Uhr u.n.Vereinbarung

www.shpresa-faqi.com

 

FROHE 'P'OSTERN!

group show with posters from:

Gruppenausstellung mit Postern von:

 

Alexander Gehring, Aljoscha Burtchen, Andrea Schulze Wilmert, Anja Köhne, Anja Vogel, Anky Brandt, Ann Schomburg, Brigit Edelmann, Catrine Val, Christine Gensheimer, Daniel von Bothmer,

Ekachai Eksaroj, Elke Marianne Rauch, Flaut Michael Rauch, Florian Goberge, Fritz Laszlo Weber,

Glass Wysocki, Holger Jenss, Ines Christine Geißer, Kirsten Carina Geißer, Jens-Ole Remmers, Jero Jeremias, Jette Stokholm, Kati Liebert, Katz & Fuchs, Klaus Cornfield, La Belle Imira, Lars Rosenbohm, Linda Knop, Maja Oschmann, Marc Jung, Martin Rost, Marven Graf, Max Hänisch, Max Sand, Melanie Vogel, Michael Rockel, Olaf Val, Olga Holzschuh, Rene Wagner, Romina Abate,

Rosa Violetta Grötsch, Ryeung Moon Kim, Sabine Schlunk, Sally Schütz, Sarah Wegner, Sascha Boldt, Seung Hyun Baek, Shpresa Faqi, Stefan Geyer, Sveta Antonova, Thomas Reymann, Tjorg Douglas Beer, Veronika Merklein, Vidal& Groth

 

We are looking forward to welcoming you to our next exhibition opening at LAGE.

Wir freuen uns, Euch bei unserer nächsten Ausstellungseröffnung in der LAGE zu begrüssen.

 

opening hours

FRI 03/31/17 19:30h exhibition opening

MON 04/24/17 19:30h LAGE Besprechung

04/04/17 - 04/27/17 TUE & THU 16-19 and by appointment

 

Öffnungszeiten

FR 31.03.17 19:30h Ausstellungseröffnung

MO 24.04.17 19:30 LAGE Besprechung

04.04.17-27.04.17 DI & DO 16-19 Uhr u.n. Vereinbarung

 

LAGE

Elfbuchenstr.20

34119 Kassel

www.lage-kassel.de

hi@lage-kassel.de

Unpacking Burckhardt

mit Gerhard Lang und LAGE

Peppermint, Untere Karlsstraße 8, Kassel

MÄR 15

19–21 Uhr: Wie entdecken Entdecker von Gerhard Lang

21–23 Uhr: Jaywalking von LAGE

Wie entdecken Entdecker

Die Reihe Unpacking Burckhardt wird mit dem performativen Vortrag Wie entdecken Entdecker des Bildenden Künstlers und Performers Gerhard Lang fortgesetzt. Ausgangspunkt sind frühere Arbeiten,

in denen Lang die facettenreichen und veränderlichen Eigenschaften des Unsichtbaren aufdeckt -

etwa sein mobiler Zebrastreifen, seine ritualisierten Wolkenspaziergänge oder eine Performance, die ihn rückwärts spazierend durch Manhattan führte.

Im Anschluss an Gerhard Langs Vortrag präsentieren Ekachai Eksaroj und Flaut M. Rauch, Künstler von der LAGE in Kassel, die multi-media Arbeit Jaywalking.

Gerhard Lang ist ein Wegbegleiter von Annemarie und Lucius Burckhardt (1930–2012 sowie 1925–2003), die mit der sogenannten Spaziergangswissenschaft die Verbindung der uns umgebenden sichtbaren Dinge mit deren unsichtbarem Grund greifbar machten. Die Bibliothek der Burckhardts wird von dem Vermittlungsprogramm „eine Erfahrung“ der documenta 14 im Peppermint ausgerichtet und nach und nach in einer Reihe von Veranstaltungen ausgepackt. Zusätzlich zu den Abendveranstaltungen steht die Bibliothek den Leser_innen jeden Dienstag und Freitag von 10 bis 13 Uhr offen.

NOT A PAINter - Ekachai Eksaroj

 

Ekachai Eksaroj

NOT A PAINter - motifs from the exhibition of the 43th art stipend in Willingshausen

 

 

Exhibition opening FRI 03/03/17 19:30

 

opening hours

FRI 03/03/17 - THU 03/23/17

TUE & THU 16-19 and by appointment

 

 

NOT A PAINter - Ekachai Eksaroj

 

Ekachai Eksaroj

NOT A PAINter - Motive aus der Ausstellung des 43. Künstlerstipendiums Willingshausen

 

 

Ausstellungseröffnung FR 03.03.17 19:30 Uhr

 

Öffnungszeiten

FR 03.03.17 - DO 23.03.17

DI & DO 16-19 Uhr und nach Vereinbarung

 

LA ISLA CHIMERA - Alexander Gehring, Flaut M. Rauch, Ekachai Eksaroj, Rabea Rauer

 

Exhibition opening SAT 12/10/16 19:30

LAGE Besprechung MON 01/09/17 19:30

 

opening hours

SAT 12/10/16 - THU 01/12/17

TUE & THU 16-19 and by appointment

 

 

LA ISLA CHIMERA - Alexander Gehring, Flaut M. Rauch, Ekachai Eksaroj, Rabea Rauer

 

SA 10.12.16 19:30 Uhr Ausstellungseröffnung

MO 09.01.17 19:30 Uhr LAGE Besprechung

 

Öffnungszeiten

SA 10.12.16 - DO 12.01.17

DI & DO 16-19 Uhr und nach Vereinbarung

 

 

www.alexandergehring.com

KILL YOUR DARLINGS - Jero van Nieuwkoop

with works from Bernhard Balkenhol, Joel Baumann, Mathilde per Heijne, Christian Philipp Müller, Bernhard Prinz und Florian Slotawa

 

Kill Your Darlings

 

Kill your darlings. One of these statements you learn about in art school.

But what does it actually mean to kill your darling?

In 1953 the young Robert Rauschenberg created one of his most famous artworks; Erased de Kooning Drawing. As the title already confirms, something was erased to give place to something new. Instead of holding on to his creation, Willem de Kooning understood the value of killing his darling.

Or better said, let his darling be killed. But what makes the deconstruction of an object so interesting? And why are we suddenly so interested in something, while we are not able to see the original anymore? The interchange of

interest can be found in plenty of examples: the disfigured Christ fresco in Borja, Spain. The art theft of seven paintings from the Kunsthal Rotterdam, which were found back burned in an Romanian oven. Or the earlier mentioned erased De Kooning drawing. They all have in common that the public interest of the artworks raised after the artworks had been taken, destroyed or disfigured.

The act of change causes an immense fuss, since it creates an obstinately feeling of nostalgia.The feeling that the history of art has been wronged through these events leads the collective dismay. How could you erase an masterpiece (symbolic value) and deface someone's property (economical value)?

It is a complicated story. And not many people see it this way, but in fact the audience is asked to see with eyes unclouded. To let go of the past and embrace the future. The audience is asked to see this act of deconstruction not as vandalism, but as poetry.

 

 

Exhibition opening THU 10/13/16 19:00

LAGE Besprechung MON 11/21/16 19:00

 

opening hours

THU 10/13/16 - THU 11/24/16

TUE & THU 16-19 and by appointment

 

 

KILL YOUR DARLINGS - Jero van Nieuwkoop

mit Arbeiten von Bernhard Balkenhol, Joel Baumann, Mathilde per Heijne, Christian Philipp Müller, Bernhard Prinz und Florian Slotawa

 

Kill Your Darlings

 

Kill Your Darlings. Eine dieser Aussagen die man an einer Kunsthochschule lernt. Aber was bedeutet das eigentlich, ‘to kill your darlings’?

 

Im Jahr 1953 schuf der junge Robert Rauschenberg eines seiner berühmtesten Kunstwerke; Erased de Kooning Drawing. Wie der Titel bereits verrät, wurde etwas Altes gelöscht, in diesem Falle ausradiert, um etwas Neues herzustellen. Statt an seiner Schöpfung festzuklammern, sah Willem de Kooning den Wert der Zerstörung seiner Arbeit und stellte ihm, laut Rauschenberg, dafür eine Zeichnung zur Verfügung, die er tatsächlich ‘vermissen würde’.

 

Nun lässt sich fragen: Was macht die Dekonstruktion eines Objekts eigentlich so interessant? Warum sind wir plötzlich viel interessierter, sobald wir nicht mehr in der Lage sind das Original zu sehen? Beispiele dafür gibt es zur Genüge: Das 2012 entstellte Christus Fresko in Borja, Spanien. Der Kunstraub von sieben Gemälden aus der Rotterdamer Kunsthalle im selben Jahr. Oder die bereits erwähnte Zeichnung von De Kooning. Alle diese Kunstwerke haben nach ihrer Zerstörung ein ansteigendes Interesse, unterschiedlichster Art, erfahren.

 

Denn der Akt der Änderung bewirkt eine immense Aufregung, da er ein hartnäckiges Gefühl der Nostalgie hervorruft. Das Gefühl, dass der Kunstgeschichte durch diese Ereignisse ein kollektives Unrecht angetan wurde. Denn wie kann man es wagen ein Meisterwerk auszulöschen und jemandes persönliches Eigentum zu verunstalten?

 

Es ist und bleibt immer eine komplizierte Angelegenheit. Und nicht viele Menschen werden diese Perspektive annehmen. Doch das Publikum wird herausgefordert, mit ungetrübtem Blick zu sehen. Sich von der Vergangenheit zu lösen und die Zukunft zu umarmen. Das Publikum wird aufgefordert, diesen Akt der Dekonstruktion nicht als Vandalismus zu sehen, sondern als Poesie.

 

 

Ausstellungseröffnung DO 13.10.16 19:00 Uhr

LAGE Besprechung MO 21.11.16 19:00 Uhr

 

Öffnungszeiten

DO 13.10.16 - DO 24.11.16

DI & DO 16-19 Uhr und nach Vereinbarung

 

 

 

THE DARK SIDE OF THE IMAGE Katz & Fuchs

 

Since 2011 the artists Katz & Fuchs are working on the experimental-photographic object "the dark side of the image". With the help from a

self-developed space recording technic, the artists are able to research the nature of the central-perspcective image.

 

Exhibition opening SAT 09/03/16 17:00 at Kasseler Museumsnacht

LAGE Besprechung SUN 09/18/16 19:00

 

opening hours

SAT 09/03/16 - THU 09/22/16

TUE & THU 4-7pm and by appointment

SAT 09/17/16 and SUN 09/18/16 13-19 open for kuk west

 

 

THE DARK SIDE OF THE IMAGE Katz & Fuchs

 

Das Künstlerkollektiv Katz und Fuchs beschäftigt sich seit 2011 mit der

experimental-fotografischen Arbeit „the dark side of the image“.

Mithilfe eines hierzu entwickelten raumgreifenden Aufnahmeverfahrens untersuchen die Künstler das Wesen der zentralperspektivischen Abbildung.

 

 

Ausstellungseröfnung SA 03.09.16 17:00 Uhr zur Kasseler Museumsnacht

LAGE Besprechung SO 18.09.16 19:00 Uhr

 

Öffnungszeiten

SA 03.09.16 - DO 22.09.16

DI & DO 16-19 und nach Vereinbarung

SA 17.09.16 und SO 18.09.16 13-19 Uhr Teilnahme am kuk west

 

www.cargocollective.com

 

LAST CHANCE JUNCTION - Holger Jenss

 

LAST CHANCE JUNCTION is about idea and appropriation,

about traveling photographers and the attempt to do everything right.

And white people wearing african shirts.

 

 

Exhibition opening TUE 07/26/16 19:30

LAGE Besprechung MON 08/08/16 19:30

 

opening hours

07/26/26 - 08/12/16

TUE & THU 16-19 and by appointment

 

 

LAST CHANCE JUNCTION - Holger Jenss

 

In LAST CHANCE JUNCTION geht es um Vorstellung und Aneignung,

um reisende Fotografen und fotografierende Reisende,

um den Versuch, alles richtig zu machen.

Und weiße Menschen, die afrikanische Hemden tragen.

 

 

Ausstellungseröffnung DI 26.07.16 19:30 Uhr

LAGE Besprechung MO 08.08.16 19:30 Uhr

 

Öffnungszeiten

26.07.16 - 12.08.16

DI & DO 16-19 Uhr u.n. Vereinbarung

 

 

www.guteaussichten.org

www.kunsthochschulekassel.de

www.zeit.de

www.hatjecantz.de

www.hna.de

liminal - Brigit Edelmann

 

Der Maulwurf wohnt im Nirgendwo

 

Grenzen, Wände, Transiträume, kurz: die Momente, die zwischen zwei Orten liegen. Brigit Edelmann thematisiert in ihrer Austellung liminal in der Galerie Coucou und dem Ausstellungsraum Lage ihre Frage nach der Gleichzeitigkeit der Dinge und dem, was dazwischen passiert.

Dabei zeigt sie, dass Realität und Realität nicht immer deckungsgleich sein müssen. Sie stellt Fragen nach der Konstruktion unser Welt und was passiert, wenn unterschiedliche Ideen von Welt aufeinander prallen.

In Fotografien, Installationen, Sound- und Videoarbeiten lässt sie die Gleichzeitigkeit ihrer Orte miteinander verschmelzen, zeigt Grenzen, die unsichtbar schienen und lädt die BesucherInnen ein, gemeinsam ihren Begriff von Ort, Raum und dem dazwischen neu zu bestimmen.

 

www.brigitedelmann.ch

 

Ekachai Eksaroj

Weihnachts_K_LAGE #1 2015 - Gruppenausstellung mit nationalen und internationalen Künstlern

 

Andrea Schulze Wilmert & Olaf Val, Ann Schomburg & Sascha Boldt, Stefan Bast, Florian Birk, Barrington - Ines De La Roche, Ben Brix, Bjørn Melhus, Brigit Edelmann, Catrine Val, Daniel Dinis, Ekachai Eksaroj, Flaut M. Rauch, Frank Dölling,

Fred Bungay, Frieda Bellmann, Ira Schneider, Jens-Ole Remmers, Jie Liu, Jule Kaiser, Kati Liebert, kiin, Linda J. Knop,

Marc Jung, Marco Kaufmann, miss mareike, Max Sand, Melanie Vogel, Michaela Meise, Milen Krastev, Ralf Schmitt,

Rene Wagner sports & Thilo Jenssen, Sally Schütz, Sarah Wegner, Shpresa Faqi, Stephanie Jünemann, Sveta Antonova, Thomas Rentmeister, Tjorg Douglas Beer, Urs Lüthi

Ein grandioses Dankeschön an unsere Unterstützer und Teilnehmer der Weihnachts_K_LAGE #1, 2015

 

 

Ausstellungseröffnung SA 12.12.15 19:30 Uhr

LAGE Besprechung MO 11.01.15 19:30 Uhr

 

Öffnungszeiten

12.12.15 - 14.01.16

DI & DO 16-19 Uhr u.n.Vereinbarung

YUNG PAIN T - Rene Wagner sports

 

In der Ausstellung „YUNG PAIN T“ eröffnet uns Rene Wagner, Student bei Prof. Norbert Radermacher, einen persönlichen Zugang in seinen Web-Blog. Die Vermischung von neuen und alten Medien und die Möglichkeit, die Ausstellung nur von aussen als auch von innen betrachten zu können, erlauben dem Viewer ein Eintauchen in die installierte Mixed-Media Welt von Rene Wagner.

 

www.rene-wagner.com

 

 

Ausstellungseröffnung SA 17.10.15 19:30 Uhr

LAGE Besprechung MO 09.11.15 19:30 Uhr

 

Öffnungszeiten

17.10.15 - 21.11.15

DI & DO 16-19 Uhr u.n. Vereinbarung

Zum Kasseler Atelierrundgang 2015 präsentieren Flaut M. Rauch und Ekachai Eksaroj aktuelle Arbeitssituationen in der LAGE

 

 

www.atelierrundgang.net

RABBIDRAGONHORSE - Stephanie Jünemann, Ralf Schmitt, Ruben Schmitt

 

RABBIDRAGONHORSE - Chinesische Tierkreiszeichen der Aussteller vereinen sich zum Ausstellungstitel zur Kasseler Museumsnacht 2015 in der LAGE.

 

Die Malerin Stephanie Jünemann, Konzeptkünstler Ralf Schmitt und Zeichner Ruben Schmitt, stellen gemeinsam als Familie aus. So werden auch die einzelnen Werke miteinander kombiniert und präsentiert.

Aus den Bildern von Stephanie Jünemann entstanden Stoffe die von Mode-Designer Ekachai Eksaroj in maßgefertigte Einzelstücke verarbeitet worden sind. Ein Kleid mit Faltenwurf und je ein Hemd für die Herren sowie Tücher und Schals.

Aus dem Stoff werden weitere Einzelteile gefertigt, die dann zum Verkauf stehen.

 

www.berlinartinstitute.com

 

 

Ausstellungseröffnung SA 05.09.15 17 Uhr zur Kasseler Museumsnacht

 

Öffnungszeiten

05.09.15 - 16.09.15

täglich 14-19 Uhr u.n. Vereinbarung

frustration & control - SVETA ANTONOVA

 

Sveta Antonova’s Ausstellung ‚Frustration & Control’ zeigt eine Auswahl der in den letzten zwei Jahren entstandenen Arbeiten der Künstlerin.

Vier Werkserien geben einen Überblick über die Ausseinandersetzung mit Frustration und die zwanghafte Suche und letzendliche Aufgabe von Kontrolle. Wie sonst auch in Sveta’s Werk ist keine der Installationen an ein Medium gebunden, sondern von einem Konzept getragen – gezeigt werden Videoarbeiten, Publikationen, performative Konzeptarbeiten und mehrere skulpturale Installationen.

 

‚Frustration & Control’ shows Sveta Antonova’s recent work, carried together at a solo exhibition at the ‘LAGE’.

In total, four series of her practice will be shown – each connected to the topic of frustration and the obsessive search for control, which is usually forsaken. As usual, Sveta’s installations are not connected to any medium, but rather sustained by a concept. A video installation, publications, performative, conceptual work and various sculptural pieces will be on display.

 

 

Ausstellungseröffnung DO 16.07.15 18 Uhr

 

Öffnungszeiten

18.07.15 - 19.07.15

FR & SA 14-18 Uhr u.n.Vereinbarung

 

www.sveta-antonova.com